Alexander-von-Humboldt Gymnasium Werdau
Profile: künstlerisch und naturwissenschaftlich
HomeEx-Humboldtianer

Ehemalige

Wildnis, Werra, Wartburg 2013

Wildnis, Werra, Wartburg : 8/1 und 8/3 on tour

Am 10. April rüsteten sich 42 gut gelaunte Humboldt-Schüler für eine Tour nach Thüringen ins „Urwald-Life-Camp“.
Als Jugendherbergsfahrt getarnt, sollte diese Reise Erkenntnisse darüber bringen, ob sich 8-Klässler fernab von Shoppingmeilen und lebenswichtigen Fernsehsendungen durch die Wildnis des Nationalparks „Großer Hainich“ schlagen können.

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 06. August 2017 10:52

Weiterlesen: Wildnis, Werra, Wartburg 2013

Klassenfotos 2013/2014 - 8. Klassen

Die 8/1 mit Herrn Kramer

... und im Juli 2014

Die 8/2 (Klassenlehrer: Herr Marticke)

Die 8/3 mit Herrn Seidel

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 06. August 2017 10:52

Alles startklar zum Kanulager 2015

Fast fertig zum Abtauchen - Preisverleihung zum Elternabend der diesjährigen Kanuten

 

Am Donnerstag fand vor versammelter Elternschaft und den Teilnehmern des Kanulagers 2015 aus den 9.Klassen ein letzter Eltern- und Informationsabend zum noch anstehenden Schuljahres-Highlight statt: dem Kanulager an der Mecklenburgischen Seenplatte im Juli.

Sport-und Französischlehrer Ulf Seidel nutzte diese Gelegenheit für letzte Informationen und Tipps rund um die 5-tägige Paddeltour und prämierte gleichzeitig die Gewinner des Wettbewerbs um das schönste Logo, was auf den T-Shirts landen wird, die die sächsischen Kanuten dann tragen werden. Traditionell bewerben sich um den besten Entwurf alle Neuntklässler im Rahmen des Kunstunterrichts. Dabei hatte in diesem Jahr Sarah Baumann aus der 9/3  die Nase bei der Abstimmung unter den Schülern vorn. Allerdings bleibt es spannend. Die drei erstplatzierten Logos landen in der Firma, die die T-Shirts druckt und hier fällt die Entscheidung über das drucktechnisch am besten  Realisierbare.

Am Tag der Abfahrt zum Forsthof Schwarz, unserer ersten Station auf der Kanutour, erhalten alle Teilnehmer das T-Shirt mit Kultstatus dann in der gewünschten Farbe.  

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 06. August 2017 10:52

Auf den Spuren von Shakespeare, Goethe und der Familie de la Scala

Ein voller Erfolg war die Klassenfahrt der Klassen 10/1 und 10/2 an den Gardasee. Bei grandiosen Rahmenbedingungen – tolles Hotel direkt am See, tolles Wetter mit Sonnenschein an allen Tagen, bester Busfahrer aller Zeiten (ein besonderer Dank geht an unseren Frank und das Busunternehmen Hühn) – konnte ein abwechslungsreiches Programm absolviert werden.

Neben hochinteressanten Informationen über Shakespeares „Romeo und Julia“ am Ort des Geschehens in Verona, über mittelalterliche Burgen und Festungen der Familie de la Scala in Sirmeone und Malcesine, über Reisen Goethes nach Italien und an den Gardasee oder über die Römer in der heutigen Region um Verona stand vor allem die Erkundung der faszinierenden Städte und Landschaften rund um den größten oberitalienischen See im Vordergrund.

Ein besonderes Highlight: Die Speedbootfahrt um die Halbinsel Sirmeone kann natürlich bei allen besonders gut an.

Viel Lob gab es für beide Klassen von den Besitzern des Hotels „Nettuno“ in Porto di Brenzone, der Familie Pinamonte, was vor allem die Klassenlehrer Herr Marticke und Herr Kramer, sowie unsere Begleiterin Frau Urban-Kern hoch erfreute.

Ein Tipp für alle kommenden 10er: Diese Reise hat sich gelohnt.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 06. August 2017 10:52

Abiturball 2017

Abiturball 2017

... Bilder anschauen ...

Zuletzt aktualisiert am Montag, 31. Juli 2017 12:07

Alles Gute und vielen Dank!

Sehr verehrte für mich nun insgesamt ehemalige Kolleginnen und Kollegen,

liebe Schülerinnen und Schüler,

sehr geehrte Eltern,

liebe Mitglieder des Fördervereins und der Stadtverwaltung Werdau,

sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,



auf diese Weise möchte ich mich besonders herzlich bei Ihnen und euch allen bedanken für ein unvergessliches Abschiedsfest am 23.06.2017 von 8.00 Uhr bis - open end -, für die 1000 lieben Worte, für herrliche Blumen in jeglichen Variationen, für Geschenke, die mich immer an eine schöne gemeinsame Lehrerdienstzeit erinnern werden, für kreative Schülereinlagen zum Fest und natürlich für den Auftritt eines Kollegiums-Chores, der mich zu Tränen rührte.



Ich wünsche euch und Ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute und beste Gesundheit



Ihre und eure

Sabine Vehlow

Zuletzt aktualisiert am Montag, 31. Juli 2017 10:47

Ostseestrand und Hansestadt für die 10/1 und die 10/2

8. April - es ist 6:45: der Nettoparkplatz beginnt sich nach und nach mit Schülern der 10. Klasse zu füllen. Zwar noch etwas verschlafen, aber trotzdem voller Vorfreude, warten wir auf den Bus, den wir dann auch auf der gegenüber liegender Straßenseite erkennen können und sofort mit unserem Gepäck stürmen, um den bestmöglichen Platz zu erhaschen. Nachdem die ganze Prozedur des Einladens der Koffer beendet ist, alle Kinder sich von ihren Eltern verabschiedet und sich im Bus eingeordnet haben, stellt sich der Busfahrer kurz vor und wir machen uns auf zu einer 11-stündigen Fahrt an die Kieler Bucht. Gen Norden beginnt eine alles in allem ruhige und eher unspektakuläre Busfahrt, mit dem Müritzeum als Highlight. Das Müritzeum ist ein großes Gebäude, in dem es eine vieles zu bestaunen gibt – darunter Fische, Vögel, ein Filmraum und die Geschichte und Entwicklung des Hauses auf einen Blick. 2 Stunden Aufenthalt waren hier leicht zu verbringen, wer genug von der Flora und Fauna der Müritz hatte, konnte sich im angrenzenden Restaurant noch etwas die Zeit vertreiben. Der Großteil der Fahrt war geschafft, der weitere verging wie im Flug. Endlich angekommen am Weissenhäuser Strand, brach erstmal große Freude aus – wir waren endlich da! Die Schlüssel zu unseren Apartments bekamen wir überreicht, die Koffer aus dem Bus geholt und schließlich machten sich alle auf, um ihre Apartments zu bestaunen und sich einzurichten. Kleine, aber feine Zimmer mit einer kleinen Küchenzeile, Bad, Fernseher und den Schlafplätzen sorgten auch hier für Zufriedenheit. Viele gingen noch einmal zum auf dem Grundstück angesiedelten Supermarkt Edeka, um sich mit Lebensmitteln für den heutigen Abend oder die kommenden Tage zu versorgen. Es bildeten sich kleine Gruppen und es wurde gemeinsam ein leckeres Abendessen zubereitet und anschließend verspeist. Den restlichen Abend verbrachten wir weiterhin in kleineren oder größeren Gruppen und entspannten uns noch ein wenig von der anstrengenden Fahrt, ein lustiger erster Abend. 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 21. August 2016 15:47

Weiterlesen: Ostseestrand und Hansestadt für die 10/1 und die 10/2

Ausflug in die Politik

 

Ausflug in die Politik!

Es war am Morgen des 18. Dezembers  2013, als ein Bus der Bustouristik Hühn sich vom Gymnasium Richtung Landeshauptstadt aufmachte. Die Insassen, alle drei neunten Klassen der Schule, außerdem Frau Frühauf, Herr Feustel und natürlich Frau Falk, die als GRW-Lehrerin diesen Ausflug wesentlich mitgestaltet hatte, nahmen Kurs auf zum Besuch des Sächsischen Landtages in Dresden. Nach einer zweistündigen Fahrt kamen alle heil und erwartungsfroh am Ziel der Reise an.

Das Gebäude sah zur Enttäuschung vieler Schüler recht monoton aus, wodurch es sich sehr von den umliegenden Gebäuden aus der Barockzeit abhob. Seine Inneneinrichtung wirkte sehr modern, aber auch kostspielig. Gleich am Eingang waren  Polizisten als schützendes Personal aufgestellt. Das war nicht verwunderlich, denn schließlich arbeiten hier die Politiker vom Freistaat Sachsen und nicht irgendjemand.  Nachdem alle Schüler ihre Taschen und Jacken in der Garderobe verstaut hatten, wurden wir vom Wahlkreisabgeordneten Jan Löffler in einen Raum geführt, von dem aus man einen wunderschönen Blick auf das Dresdner Elbpanorama hatte. (Ein paar Schüler jammerten, dass sie geblendet werden würden und so wurde diese Aussicht von einem automatischen Vorhang versperrt. Was für ein Blödsinn!). Zur Freude aller standen auf den Tischen Teller mit Spekulatius und anderen Köstlichkeiten. Außerdem konnte man sich an einem weiteren Tisch noch einen kleinen Imbiss holen.

Nachdem uns Herr Löffler erst einmal ein paar grundlegende Sachen zum Gebäude und der Arbeit der Politiker erzählt hatte, begann eine heiße Diskussionsrunde über Themen wie den Bau des Leipziger City-Tunnels oder akute Beschäftigungszahlen bei den sächsischen Lehrer. Unsere sehr geschickt formulierten Fragen brachten Herrn Löffler oft zum Schwitzen. Nach gut zwei Stunden wurden wir in Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe, bestehend aus 9/2 und 9/3  wurde von Tilo Hellmann  begleitet, der uns  zunächst in einen fensterlosen Büroraum führte und  uns die Aufteilung  der Sitze unter den Parteien erklärte. Außerdem belehrte er uns darüber,  wie wir uns im Plenarsaal zu verhalten haben, denn der war unser nächstes Ziel.

Wir alle bekamen eine Eintrittskarte und nach einer kurzen Kontrolle der „gefährlichen“ Lehrer setzten wir uns auf die grünen Zuschauersitze, die übrigens nichts mit der passenden Partei zu tun haben. Nun konnten wir  die Sächsische Politik live miterleben. Jeder der Abgeordneten bzw. der Fraktion bekam eine bestimmte Redezeit vorgegeben, die er einzuhalten hatte. War dies nicht der Fall, wurde er vom Präsidenten des Landtages ermahnt. An diesem Tag ging es um Themen wie z. B. Umwelt und Bildung. Während der Ansprachen, die von sogenannten Stenographen ultraschnell mitgeschrieben wurden, kam es jedoch auch zu heftigen Beleidigungen zwischen den Parteien, welche zum Glück nur wörtlich von statten gingen.

Danach kam die zweite Gruppe in den Saal und wir hatten noch Gelegenheit einige Fragen loszuwerden. Dann war die Sache mit dem Landtag auch schon wieder vorbei  und wir durften den Rest des Tages in der Dresdner Innenstadt verbringen. Hier gab es auch viel zu sehen. Neben den beeindruckenden Gebäuden wie der Semperoper oder der Frauenkirche gab es natürlich auch den Striezelmarkt und weitere tolle Sachen. Punkt um drei traf man sich dann wieder am Bus. Das Lehrpersonal traf als letztes ein, was niemanden verwunderte. Jetzt war es Zeit Abschied zu nehmen, von Dresden, dem Landtag und dem leckeren Striezelmarkt.

Philipp Steinhäußer, Klasse 9/3

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 21. August 2016 15:46

Klassenfotos 2013/2014 - 10. Klassen

Klasse 10/1 mit Frau Möckel

 

Klasse 10/2 mit Frau Riedel

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 21. August 2016 15:47

London is always a good idea

Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss. Deshalb freuen sich die Zwölftklässler jedes Jahr auf ihre Studienfahrt, denn sie wissen genau, es wird ihre letzte „Klassenfahrt“ sein.

Rund 20 Schüler haben sich auch dieses Mal für die Reise nach London, mit Mrs. Ra-Lie und Herrn Reichert entschieden, eine gute Wahl, wie sich am Ende zeigte.

Doch anstatt nur stundenlang zu fahren und auf dem Boden zu bleiben, sollte es für uns alle hoch hinauf und über die Wolken gehen – per Flugzeug. Für viele war es das erste Mal.

Es ging also von Werdau aus nach Berlin, und in Berlin stiegen wir alle in den Flieger nach London Heathrow. In England angekommen, verzichteten wir alle auf den Luxus eines Coaches und setzten auf U-Bahnfahren. Wenn schon, denn schon. Im Hotel angekommen, ging es sofort weiter ab in die City auf das London Eye. Von da hatte man einen atemberaubenden und unbeschreiblich schönen Blick auf die Stadt bei Nacht. Lichter hier und da, und man konnte sich einfach nicht sattsehen.  Bis dahin spielte das Wetter noch mit. Doch das sollte sich am nächsten Tag ändern, es regnete ‚cats and dogs‘,  und bei diesem Wetter sollte die Sightseeing-Tour stattfinden. Aber hart gesotten machte es uns allen relativ wenig aus, denn wozu gibt es Regencapes und wer kann schon von sich behaupten, dass er schon einmal bei strömenden Regen auf dem Oberdeck eines Doppeldeckerbusses mit Regenschirm und Regencape London enjoyed hat?

Es folgten ein Flight mit einer Seilbahn der Emirates Airline – bei strahlendem Sonnenschein über die Themse, ein Besuch des Musicals „Charlie and the chocolate factory“, eine Bootsfahrt von Greenwich nach Westminster, ein Besuch im Kensington Palace und Greenwich Park, ein Uni-Workshop an der Metropolitan University,  und außerdem ein unvergesslich schöner Abend im Pub.

Es waren sehr „actionreiche“ Tage und obwohl uns oft die Füße weh taten und das Wetter nicht immer mitgespielt hat, haben wir die Reise insgesamt sehr genossen.

Und natürlich – wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Und es gab auch kleine Abenteuer … denn manch einer testete, ob man orientierungslos mit der Tube ans Ziel kommt … Wieder gefunden haben wir uns aber trotzdem jedes Mal, auch wenn man deswegen den Spezialabholservice  bei der Metropolitan Police nutzte, zu helfen wusste man sich schon ;) -  es gibt ja für alles ein erstes Mal, sogar für Mrs. Ra-Lie.

Viele haben sich auf der Reise besser kennenlernen dürfen und was für das Leben gelernt. Auch unsere beiden Lehrer durften wir von einer ganz anderen persönlichen Seite erleben, und für sie waren sicherlich auch tolle Ereignisse dabei, die sie so mit noch keiner Klasse erleben durften.

Alles hat bekanntlich ein Ende, so leider auch unser Trip to London. Nach fünf Tagen sind wir also wieder in Berlin Tegel gelandet, und die Schule hat uns leider wieder. Aber - wir werden bestimmt noch lange den einen oder anderen unvergesslichen Moment im Kopf behalten.

 

Im Namen aller Londonfahrer – Ngan Tran Thuy

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 21. August 2016 15:45

Schülercoaching 2014

Schülercoaching 2014 - Der Gewinner heißt Frigresa

 

 

 

 

 

 

 (weitere Bilder...)

Strahlende Gesichter nach drei Tagen intensivstem Schülercoaching zum Thema Unternehmensgründung und nach drei Stunden professioneller Präsentation im Rathaussaal der Stadt Werdau.

21 Schüler der Klassenstufe 11 bzw. 12 hatten die zweite Ferienwoche nicht "geopfert" sondern gekonnt investiert, um ihre Ideen zu Firmengründungen im Raum Werdau zu kalkulieren, finanzieren und überzeugend zu vermarkten. Dazu präsentierten sie ihre Ideen und Konzepte, die in einer enormen Fleißleistung realisiert wurden, vor einer hochrangigen Jury bestehend aus Vertretern der Sparkasse Zwickau, der IHK, der Westsächsischen Hochschule, des Arbeitsamtes und des Landtagsabgeordneten Jan Löffler.

Alle Ideen drehten sich um Kulinarisches, mit Hauptaugenmerk auf eine bessere Pausenversorgung in Schule und Öffentlichkeit. Die Unternehmer von Frigresa (Antonia, Laura , Anna-Katharina , Ella und Christoph) überzeugten die Jury - mit dabei  Tom Wenk (einer der Vorjahressieger) - mit einer klaren, stimmigen und insgesamt beeindruckenden Präsentation und hatten somit die Nase vorn vor den anderen Gruppen namens  Farmlunch, der Brecri GmbH Erdäpp'l sowie Sportsbargründer Publicsolutions.

Diese intensive Erfahrung, die den Schülern in Sachen Teamwork, Prüfungsvorbereitung und Erfahrungsgewinn einen enormen Input brachte, wurde wiederum von den beiden Lehrerinnen Andrea Falk und Eva Schönfelder begleitet und mit hohem Engagement unterstützt. Sie hatten das Projekt im vergangenen Schuljahr ins Leben gerufen und ermöglichen den Schülern unseres Gymnasiums diesen wertvollen Einblick ins Leben nach der Schule und Studium.

Live dabei an allen vier Tagen war ebenfalls Schülerzeitungsreporter Markus Vogel, der in einem demnächst erscheinenden Artikel  ausführlicher informieren und seine Eindrücke schildern wird.

  

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 21. August 2016 15:46

Abiturball 2016

... Fotos anschauen ...

(Mit der Kamera waren für euch unterwegs: N. Oehler und U. Schreckenbach)

Zuletzt aktualisiert am Montag, 20. Juni 2016 14:48

Seite 1 von 2

Go to top