Alexander-von-Humboldt Gymnasium Werdau
Profile: künstlerisch und naturwissenschaftlich

Kanulager

Vorfreude auf das Kanulager

Kanulager 2019 wirft seine Schatten voraus

Am Dienstag, dem 28.05.2019, trafen sich alle 63 Teilnehmer mit ihren  Eltern und 8 Betreuer zu einer letzten Informations-veranstaltung in der Aula unserer Schule.

Neben den notwendigen Belehrungen für diese fünftägige Exkursion mit erhöhtem Risiko vom 30.06. - 04.07.2019 gab es noch wichtige Informationen und Hinweise für die ideale Vorbereitung sowie problemlose Durchführung der Wasserwanderwoche, in der wir auf der kleinen Mecklenburger Seenplatte zwischen Mirow und Wesenberg wie Nomaden von Zeltplatz zu Zeltplatz ziehen.

Ebenso wurden die sieben besten, im Kunstunterricht bei Herrn Feustel entstandenen Logoentwürfe der Schüler in einer Ausstellung präsentiert. Nachdem jeder Teilnehmer seinen Favoriten auswählen durfte, standen schnell die drei Erstplatzierten fest. Neben einem großen Applaus und einem Sachpreis besteht nun die Chance, sein Logo auf dem T-shirt aller Teilnehmer und Betreuer am Abreisetag wiederzufinden. Glückwunsch den Preisträgern!

1. Platz: Cora Kühn (Klasse 9/1)

2.Platz: Louis Markert (Klasse 9/3)

Klassenkamerad Martin Ulbricht nahm krankheitsbedingt den Preis entgegen.

3.Platz: Aylin Sowalski (Klasse 9/2)

 

 

 

Also, der Countdown läuft und die Vorfreude steigt. In einem Monat "fahr'n wir über'n See"!

 

U.Seidel

Organisator Kanulager

Sport-/Französischlehrer

Zuletzt aktualisiert am Montag, 03. Juni 2019 00:14

Kanulager 2018

Als die grandiose Deutsche National-Elf aus der WM ausschied ... hat uns das nicht wirklich interessiert, denn wir waren im Kanulager.

Schon am 1. Juni liefen die letzten „Vorbereitungsarbeiten“ für unsere diesjährige Wasserwanderung: Auf dem FAB-Gelände an der Koberbachtalsperre wurden Zelte aufgebaut, Camping-Ausrüstungen auf Vollständigkeit geprüft, Teams zusammengestellt  und erste Erfahrungen mit dem Kanu gesammelt. In der letzten Schulwoche war es dann endlich soweit:  5 Tage Paddelspaß auf der Mecklenburgischen Seenplatte.

Auf dem Forsthof Schwarz angekommen, begann für Schüler und Betreuer das Outdoor-Leben. Nach einer ersten recht kalten Nacht im Zelt wurde auch dem Letzten klar, warum es eben wichtig ist, das Zelt sicher aufzustellen, dabei alle mitgebrachten Elemente zu verbauen und den Schlafsack „artgerecht“ zu benutzen. Doch bereits am zweiten Tag hatte der Wettergott Mitleid und schickte uns für die restliche Woche schönes Sommerwetter. Ausgedehnte Paddeltouren mit einer Gesamtdistanz von fast 60 km – mal wildromantisch durch die Schwanenhavel, mal kräftezehrend über scheinbar endlose Seen - , Lagerfeuer, Grillabend und jede Menge Badespass ließen die Tage viel zu schnell vergehen. Dank permanent miserabler Internetverbindung am Rande des „Nationalparks Müritz“ wurde die gemeinsame Zeit intensiv genutzt und so manches Volleyball-Match brachte viele neue Erkenntnisse.

Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer unserer Tour.

PS.: Natürlich haben wir auch in diesem Jahr die Wasserschlacht souverän gewonnen.

Gab es da überhaupt Fragen ... ?

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 11. Juli 2018 09:54

Go to top